Gottesdienstordnung 01. Juli 2016 bis 30. Juni 2017

* Wenn keine Messe stattfindet, findet eine WGF statt.

1 Dal: gleichzeitig: Beichtmöglichkeit;               2 Bev: 14tägig WGF, 2. + 4. Freitag im Monat.

Abkürzungen: WGF: Wort-Gottes-Feier; RK: Rosenkranzgebet; Gebet: Gebetsgottesdienst

Erläuterungen: Wenn der Ortsname in der Tabelle alleine steht, bedeutet es, dass diese Messe jede Woche stattfindet. Wenn der Ortsname vor dem Schrägstrich steht: findet dort die Messe in der ungeraden Woche statt; steht er nach dem Schrägstrich, dann findet die Messe in der geraden Woche statt. Obwohl unsere kirchliche Zählweise die Woche mit dem Sonntag beginnt, richtet sich unsere Gottesdienstordnung nach der Kalenderwoche, die mit dem Montag beginnt und in allen Kalendern zu finden ist.

Zur Verdeutlichung:

09.30

Wür / Her  bedeutet:

 

Um 09.30 h findet eine Messe statt: Und zwar in der ungeraden Kalenderwoche in Würgassen, in der geraden in Herstelle.

 

10.30

Dal              bedeutet:

 

Um 10.30 h findet eine Messe statt: und zwar in jeder Kalenderwoche in Dalhausen.

 

Erklärungen:

1.) Jede Woche, am Sonntag, einschl. Vorabendmesse, oder an einem Werktag, soll in jedem Ort eine Messe oder ein anderer Gottesdienst in der Kirche stattfinden. Ausnahme: In den Ferien oder bei anderen Abwesenheiten von Priestern z.B. durch Fortbildungen, Exerzitien oder Tagungen können am Wochenende Messen ausfallen.

2.) Feste Zeiten für Sonntagsmessen gelten für Beverungen und Dalhausen, sowie am Sonntagabend in Drenke.

3.) Der vierzehntägige Wechsel gilt für die Messen am Wochenende in Orten: Amelunxen, Blankenau, Haarbrück, Herstelle, Jakobsberg, Tietelsen, Wehrden und Würgassen.

4.) Jeder ist in jeder Kirche willkommen! Es gibt ein großes Angebot in unserer Pfarrei, so z.B. können zu sieben verschiedenen Zeiten in acht Orten Sonntagsmessen besucht werden.

5.) In einem Nachbarort wird immer die Messe gefeiert, damit es auch immer einen kurzen Weg gibt. Das heißt: wenn im eigenen Ort keine Messe stattfinden kann, wird normalerweise im Nachbarort zur eigenen gewohnten Zeit eine Messe angeboten. Wenn in Haarbrück keine Messe ist, dann aber zur gleichen Uhrzeit in Jakobsberg und umgekehrt. Gleiches gilt auch für Amelunxen und Wehrden sowie für Herstelle und Würgassen. In den Nachbarorten von Blankenau gibt es im Wechsel die Messe in Wehrden und Amelunxen bzw. die Messen in Beverungen. Anstatt in Tietelsen die Messe mitzufeiern gibt es immer auch die nahe Möglichkeit in den Nachbarorten Drenke und Dalhausen mitzufeiern.

6.) Ausnahmen sind möglich. Vor allem haben Messen bei Patronatsfeste, Schützenfesten und anderen besonderen Anlässen Vorrang. Manchmal wird es dann einen Tausch geben, das heißt evtl. muss eine Messe vom Sonntagmorgen auf den Samstagabend verlegt werden, oder manchmal wird eine Messe auch auf das vorherige oder nachfolgende Wochenende verschoben. Wenn es nicht anders möglich, muss im Ausnahmefall auch in einem der Orte notfalls eine Messe ausfallen. Auch an Werktagen gibt es Ausnahmen, z.B. anlässlich KFD-, Senioren- oder Caritasmessen bzw. auch aufgrund personeller Engpässe.

7.) Feste Werktagsmessen gibt es montags im Seniorenhaus Beverungen, mittwochs in Beverungen, Lauenförde und Dalhausen sowie freitags in Dalhausen.

8.) 14tägige Werktagsmessen gibt es in den anderen Orten, jeweils in der Kalenderwoche, in der es keine Sonntagsmesse gibt. Ausnahme Herstelle und Würgassen, dort ist in der gleichen Kalenderwoche dienstags Messe, so liegen 4 bzw. 8 Tage dazwischen, sonst wären es 1 oder 11 Tage. Aber es sollte regelmäßig ein Gottesdienst in jeder Kirche stattfinden. In Wehrden und Drenke gibt es eine ähnliche Situation, aber dort findet an dem Dienstag, an dem keine Messe ist, eine Wort-Gottes-Feier statt.

9.) Weitere Gottesdienste: Wort-Gottes-Feiern (WGF) werden an den Werktagen gefeiert, wenn die Messe nicht stattfindet. Das gilt für Orte in denen es WGF-Leiter gibt, also für Amelunxen, Drenke, Tietelsen, Wehrden. Auch für Lauenförde gilt dies, wenn dort mittwochs eine Messe ausfallen muss, wird dort eine WGF stattfinden, da dieses der einzige Gottesdienst in der Woche in Lauenförde ist. Jeder Ort ist aufgerufen Gemeindemitglieder zu finden, die die Ausbildung zum WGF-Leiter machen. Die Gemeindemitglieder die bereit sind zu diesem Dienst dürfen sich beim Pastoralteam melden!
Weitere Gottesdienste, wie Rosenkranzgebet und Gebetsgottesdienst, finden, wie in der Tabelle aufgeführt, statt. Jeder Ort darf aktiv werden und weitere Gottesdienste in Absprache mit dem Pastoralteam selbstinitiieren.

10.) Ausnahmen und Regelmäßigkeit: Eine Bestrebung ist eine gute Regelmäßigkeit und leichte Überschaubarkeit zu schaffen. Leider ist dieses aus unterschiedlichen Gründen nicht immer möglich. Bitte beachten Sie darum immer den aktuellen Pfarrbrief. Ausnahme: Bei Beerdigungsmessen am selben Tag fällt die reguläre Messe im betreffenden Ort aus, was wegen der Kurzfristigkeit meistens nicht im Pfarrbrief veröffentlich werden kann.

11.) Weitere Grundsätze: Es wurden noch viele andere Sachzwänge und Wünsche beachtet, die hier nicht in aller Ausführlichkeit aufgezählt werden können.

12.) Zur Gültigkeit: Wie im Pfarrgemeinderat 2014 beschlossen, gibt es einen jährlichen Wechsel am 1. Juli: die Orte mit Vorabendmessen am Samstag bekommen dann eine Messe am Sonntagsmorgen und umgekehrt.